LLK_img0
LLKN2_03120
Word_6.0
Download
 | JC | Vater-Ur | Friedenskraft | Michael
28 KB diskette-blau-3k

Liebe-Licht-Kreis Nürnberg_2   Mo 20.01.2003

Sendet Liebe, Hoffnung und Licht!
Friede sei mit euch! Friede mit dem ganzen Erdenkreis! Ich, euer Heiland, bin mitten unter euch. Fürchtet euch nicht! Fürchtet euch nicht, denn Ich habe euch bei eurem Namen gerufen, ihr seid Mein. Ihr seid Meine Helfer, und fürchtet euch nicht, wenn ihr jetzt mehr und mehr eure Aufgaben spürt, die euch nicht fremd sind in eurer Seele, diese Aufgaben, die ihr ver-sprochen habt einzulösen.
Es ist der Impuls in euch, den Ich in euer Herz lege, und wenn ihr über etwas nachdenkt, wer-det ihr diesen Impuls auch spüren. Der Impuls hat mit Liebe zu tun, mit tragen, mit beiseite stehen und mit dienen, nicht mit urteilen und selbst ein Bild machen von den Dingen.
Meine lieben Geschwister, seid nicht bestürzt, dass sich die Geschehnisse in eurem Erdenkreis so formieren, denn ihr müsst wissen, unser VATER, das Zentrum des Glaubens, will alle Kin-der zu sich führen. Es ist für den VATER unwichtig, welchem Glauben sie angehören, denn in diesem Bereiche kommen sie alle aus dem Urglauben und sind verschiedene Wege gegangen. Und wisset, Ich, euer Bruder, bin näher an dem Geschehen als ihr euch vorstellen könnt, denn es ist auch Meine Aufgabe gewesen und wird es immer bleiben, alles zum Zentrum zu führen.
Wie sich das im Einzelnen vollziehen mag, entzieht sich eurer Kenntnis. Darum urteilt nicht, sondern gebt euch eurer Aufgabe, eurem Impuls hin und sendet Liebe, Hoffnung und Licht, und es wird geschehen. Denn viele Geschwister auf diesem Erdenreich sind fokussiert auf dieses Tun und es wird zum Siege gereichen.
Meine geliebten Geschwister, Ich danke euch und Ich trage euch, wenn ihr auch manchmal zweifelt. Es tut nichts, es ist kein Abbruch für euch oder es ist kein Makel, es ist ganz natür-lich und trotzdem wisset, immer werdet ihr an Meiner Hand gehen, denn wir schaffen das gemeinsam.
Meine geliebten Geschwister, Ich liebe euch und Ich segne euch und Ich wünsche euch ein gutes gehen. Ich, euer Bruder, euer Heiland, verneige Mich vor euch, denn Ich liebe euch.
 Amen [Cr]
__________________________________________________________________________nach oben ^


Gegen Hass und Unverständnis setzt die Liebe
Ich, euer VATER-UR, segne euch. Ich lasse euch das Licht aus Meinem Herzen zukommen, denn ihr seid alle Meine Kinder und ein Vater liebt seine Kinder, ganz gleich welcher Rasse oder welchem Kulturkreis dieses Kind angehört, es ist Mein Kind. Und so lasse Ich euch Mei-ne Liebe aus dem Herzen, aus Meinem Vaterherzen, wie ihr es sagen würdet, zukommen. Ich bestrahle euch in Liebe, im Licht dieses himmlischen Seins, denn alle seid ihr aus den Him-meln hervorgegangen. Schaut hinauf zum Sternenzelt und ihr seht die Urmaterie, wie sie euch bestrahlt. Und Ich, euer VATER Ur, bin mittendrin und tue Meine Hände über euch ausbreiten und gebe euch Meinen Schutz.
So glaubt daran, glaubt an die segnenden Hände und ihr werdet die Kraft verspüren, die von dem Universum ausgeht. So lasst euch fallen und sagt: O VATER, die himmlische Macht be-schützt mich, gibt mir Kraft und gibt mir Stärke. So gebe Ich euch verstärkt die Liebe wieder, die Liebe, die aus Meinem Herzen emporsteigt zu all den Wesen, die in diesem Bereich leben, denn alle sind Kinder, die aus Mir hervorgegangen sind, aus der Urmaterie.
So lasst euch fallen. Ich fange euch auf und JESUS CHRISTUS, Mein Sohn, führt euch über Ber-ge und Täler. Denn wie ist ein Leben auf dieser Erde? Mal ist es Aufstieg und dann wieder Abstieg. Oft wird der Weg schwer und ihr müsst wissen, wir tragen euch, wir zusammen, das Universum, das euch begleitet auf euren Wegen. Was ist das Universum? Das Universum ist die Urmaterie und ihr, Meine geliebten Kinder, seid daraus hervorgegangen.
So lasst es euch bildlich erklären. Die Urmaterie hat sich verdichtet in eurem Leib und innen ist die Seele, die nicht verdichtet ist. Diese Seele steigt empor wieder zu der Urmaterie und diese Urmaterie hat euch geformt, geformt im Geiste. Ich habe euch das Leben eingehaucht und ihr habt dieses Leben mit in diesen Körper genommen und dieser Körper kann vieles be-werkstelligen auf dieser Erde. Aber denkt, der Kern in euch ist Urmaterie, ist Urleben, und ihr, die ihr hier wandelt über diese Erde, ihr, Meine geliebten Kinder, seid Meine geliebten Kin-der, die diese Erde ins Licht verwandeln sollen.
So strengt euch an, lasst die Urmaterie, die in euch ist, hinausstrahlen! Und jeder hat diese Urmaterie in sich und ihr könnt viel dazu beitragen, dass dieser Kelch an euch vorbeigeht, denn diese Materie kann alles bewerkstelligen. Und euch, denen Ich immer wieder den Segen ausspreche - immer wieder halte Ich die schützende Hand über euch und Ich verwandle diese Materie, die sich so stark verdichtet hat, dass oft die Urmaterie nicht mehr zum Vorschein kommt - sage Ich, lasst sie fließen diese Energie, die in euch ist, und ihr werdet sehen, wie sich alles verändert.
Aber bedenkt, was diese Erde schon mitgemacht hat und dass die Verfeinerung nicht so leicht vonstatten geht. Oft bedarf es großer Gewalteinwirkungen, auf dass diese Urmaterie wieder fließen kann. Wie viele haben sich verdichtet! So urteilt nicht über jeden Einzelnen, sondern schaut jedem Einzelnen in sein Inneres, in die fließende Energie, die in jedem ist. Nur sind viele verschattet und diese Verschattung muss gelichtet werden.
So erschreckt nicht, wenn Gewalttätige immer wieder über diese Erde schreiten und rufen, es möge jeder Einzelne sich besinnen auf sein Inneres. So lasst dieses Innere fließen. Ich bitte euch darum und wenn Schlimmes passiert, so werden diese Urgewalten freigesetzt, diese Ur-materie, wie ihr sie auch nennt. So bitte Ich euch, lasst geschehen, was geschehen muss. Ich lege Meine väterliche Hand über euer Haupt, die ihr euch hier in Meinem Namen versammelt habt, und Ich segne euch erneut und lasst eure Energie fließen und so seid ihr geschützt. Denn euch kann nichts geschehen, ihr habt die fließende Energie freigesetzt. Und wenn diese Ener-gie fließt, kann die verdichtete Materie euch nichts anhaben.
So seid ihr Meine Kinder, so wie Ich euch geschaffen habe. Lasst die Hüllen fallen, mit denen ihr euch behangen habt! Ich meine die Schichten, die ihr euch so viele Inkarnationen überge-zogen habt. Lasst sie fallen diese Hüllen, auf dass ihr eure Energie, diese Materie, diese Urma-terie, fließen lassen könnt. So wünsche Ich Mir Meine Kinder. Alle Vorurteile sind Hüllen, aller Hass sind Hüllen. Lasst die Liebe fließen, das Verständnis, und ihr lasst Hülle für Hülle fallen, ihr häutet euch wie ein Reptil.
Stellt euch vor, was für eine Anstrengung es bedeutet, wenn sich ein Reptil häutet, und so wie ihr euch anstrengen müsst, um diese Hüllen fallen zu lassen. Wenn ihr Hass begegnet, so setzt die Liebe. So ihr Unverständnis erntet, so setzt die Liebe, setzt das Licht, und ihr werdet Hülle für Hülle abstreifen. Und eure Geschwister, die euch begegnen, setzen sie euch Hass entge-gen, so setzt die Liebe und ihr werdet sehen, dass sie sich auch häuten. Ihr werdet Schritt für Schritt sehen, dass sie ihre Hüllen abstreifen und dass sie Licht und Liebe werden, dass die Urgewalten hervortreten und es wird ein Strahlen und ein Licht ausbrechen, das Wunder be-wirkt.
So lasst die Hüllen fallen, das erbitte Ich von Meinen Kindern, auf dass eure wahre Gestalt zum Vorschein kommt. Und ihr, die ihr hier versammelt seid, habt dieses Potenzial mitbe-kommen, um das zu bewerkstelligen, denn Ich gebe euch immer wieder die Kraft, auf dass ihr das schafft. So denkt immer wieder an eure innere Kraft, die in euch ist: Die Macht der Liebe, die Macht des Feuers, das in euch brennt. So wie eine Sonne alles bescheint, so bescheint die-se Kraft in euch alles Sein. Wie im Großen, so im Kleinen und ihr werdet hinausstrahlen zu allem Sein.
So, Meine geliebten Kinder, wünsche Ich Mir, dass ihr euch auf diese Kraft besinnt, immer wieder, tagtäglich, und diese Kraft hinausstrahlt. Lasst euch nicht unterkriegen, denn diese Strahlkraft setzt Mächte frei, die ihr euch nicht ausmalen könnt. Aber Ich, euer VATER-UR, sage euch, dass ihr Großes vollbringen könnt. So strahlt in eure Erde hinein dieses Licht, das in euch ist, strahlt es hinaus ins Weltall, strahlt es hinaus in alles Sein. Alles, was euch begeg-net, alles was in euch ist, gebt weiter.
So sei der Frieden in euch. Ich, euer VATER, und Mein Sohn JESUS CHRISTUS sind immer für euch da. Ihr braucht bloß rufen: O VATER, o JESUS CHRISTUS, helfe uns, dass wir das voll-bringen. Friede sei mit euch und Mein urheiliger Segen.
 Amen [Ed]
__________________________________________________________________________nach oben ^


Die Friedensbewegten, eine Gemeinschaft im Geist
Ich bin die Friedenskraft in euch und zugleich die Liebe zwischen euch und allen euren Ge-schwistern und zugleich auch die Rückverbindung zur ewigen Heimat, von der ihr ausgegan-gen seid.
O ihr Geliebten, in vielen euren Seelen ist Unruhe. Ihr spürt, wie eine Anspannung eure At-mosphäre erfüllt und wie Rückwirkungen bis in den tiefsten Grund eurer Seele vor sich gehen. Doch seid nicht betrübt und zagt auch nicht, denn ihr tragt einen Schatz in euch. Ihr habt stets die Quelle, die euch labt und die euch alles gibt, wessen ihr bedürft, in euch. So lasst von in-nen heraus die Kraft der Liebe zusammen mit dem Friedensgedanken in eure Welt hinaus-strömen. Und manchmal fängt es im Kleinen an, denn überall da, wo bei euch Missgunst herrscht, das Verhältnis zu euren Geschwistern getrübt ist, überall dort wird der Strom, der aus dem Himmel kommt, verwirbelt, er wird abgelenkt und hat nicht die volle Kraft zu wirken an den Orten, wo ihr dieses gerne haben möchtet.
So schaut auf euch, ihr Lieben, und macht den Kanal frei, damit durch euch der Frieden in seiner vollsten Strahlkraft fließen kann, dass er einhüllen kann all diejenigen, die bedroht sind, und all diejenigen, die aus Angst heraus handeln und anderen drohen, damit wieder die Ver-bindung von Herz zu Herz gelingen kann, welche euch den Frieden auf Erden beschert.
Was im Großen sich abbildet, das findet ihr auch im Kleinen. Und so achtet demnächst dar-auf, was bei euch sich zeitigt, worauf ihr hingestoßen werdet. Spürt die Empfindungen, die ihr anderen gegenüberbringt. Legt sie auf den Prüfstand und dann erkennt, dass vieles sich im Großen widerspiegelt, was im Kleinen nicht in der göttlichen Ordnung schwingt. Um große Dimensionen an Weltgeschehen zu bewegen braucht es viele kleine tragende Empfindungen, die sich zusammenballen und in einen großen Strom münden, der sich in der Materie nieder-schlägt. Dem entgegen wirken die positiven Kräfte. Auch sie bündeln sich, auch sie werden zum Strom und das Licht, die Liebe und daraus folgend der Frieden wird sich manifestieren, wenn es denn die große Mehrheit so will.
Angst ist in diesem Zusammenhang kein guter Ratgeber. Lasst euch lieber von den göttlichen Gefühlen leiten, die euch den Weg zeigen, den ihr und eure Gemeinschaften gehen sollten. Hört ins Innere, achtet auf die Impulse und ihr wisst in jedem Augenblick, was von euch ge-fordert ist. Eure Gedanken sind grenzenlos und so könnt ihr euch mit den Friedensbewegten von überall zusammenschließen und ihr seid, wenn ihr so wollt, eine Gemeinschaft im Geiste und eure Gedanken als positive Lebensenergie werden Leben bewahren, werden ihren Teil dazu beitragen, um den Frieden auf Erden zu schaffen.
Doch vergesst nicht, manches unterliegt dem Gesetz von Saat und Ernte. Auch hierfür schaut in euer Herz. Auch ihr kennt das, die Sehnsucht nach Ausgleich, nach Gerechtigkeit, nach Sühne. Auch diese Dinge spielen sich im großen Maßstab, weltweit gesehen, also zwischen den Nationen und Völkern ab.
Auch hier wiederum seid ihr aufgerufen, euren Beitrag, und sei er noch so klein, abzuliefern im Dienen für das große Ganze, für euch in der Gemeinschaft der Liebediener und all der, die beauftragt sind, dem Lichte zu dienen und die Wahrheiten, die ihr in eurem Inneren erkannt habt, zu leben, also umzusetzen in die Tat.
Wiederum darf Ich auf euch weisen, denn ihr seid es, die ihr im Inneren die göttliche Ordnung auf allen Stufen eures Fühlen, Empfindens und Denkens herstellen solltet. Erst dann seid ihr mächtig genug, um dem Ansturm gewachsen zu sein, der anbrandet mit dunklen Wellen, mit Gischt und Getöse. Seid ihr rein, durch und durch lichtvoll, dann werden diese Wellen durch euch hindurch gehen. Sie werden euch nichts anhaben können, denn eure Schwingung ist nicht deren Schwingung.
Alles liegt in den Händen unseres himmlischen VATERS. Auch diese Gewissheit bringt Ruhe in eure Empfindungen, in euer Denken. Vertraut dem, ihr Geliebten, was euch verheißen ist, was am Ende der Entwicklung steht, es ist der Aufstieg ins Licht. Aus dieser Vorstellung, so bitte Ich euch, schöpft eure Kraft und legt eure Hand in die Meine, damit Ich euch führen kann und damit Ich euch auch aufmerksam machen darf, was bisher vor euren Augen verborgen war, was ihr wie einen Schatten mit euch getragen habt und was jetzt vor euren Augen ein-sichtig wird, weil es ein Stück von euch selbst ist, was hier auf der Weltenbühne gegeben wird.
Mein Segen, Meine Liebe, Mein Licht und die Segenskraft sind ständig bei euch. So macht auf eure Herzenstür und lasst alles herein, was ihr braucht, was euch stärkt und was euch fes-tigt, damit ihr eurem Auftrag gemäß handeln könnt. Ihr seid gesegnet im Namen des Alleinen und eure Geistgeschwister sind an eurer Seite. So erhebet euer Haupt und seid euch gewiss, dass ihr als Lichtdiener dem Rufe folgt, der in euch spricht und der euch den Weg weist hin zum Herzen eines jeden Geschwisters. Nehmt alle Hilfen an, die euch geboten werden und dann teilt aus, wovon ihr überreichlich erhaltet.
So gehet euren Weg im Einklang mit den friedvollen Empfindungen in euch, mit all dem, was gütig ist, mit dem, was verzeiht und was um Verzeihung bittet. Denn dann löst ihr die Knoten, die Verhedderungen, die sich im kleinen, aber auch im großen Maßstab als Ursache heraus-kristallisieren für so manchen Konflikt. Unter Meinem Schutzschirm gehet euren Weg. Ich bin bei euch alle Tage.
 Amen [Lo]
__________________________________________________________________________nach oben ^


Die Liebe breche auf zur Tat
Gott zum Gruß! Mein Name ist Michael. Ich möchte euch heute ein paar Ratschläge geben und zwar auf das Gespräch, was ihr geführt habt. So will ich euch sagen, dass das Kind, das ihr meint, [...] ist. Dazu will ich euch ein paar Ratschläge geben, denn ich bin sehr viel bei diesem Kind, denn dieses Kind ist mir an mein Herz gewachsen. Ich stehe ihm bei, auf dass es seine Hüllen ablegen kann.
So will ich auch euch Beistand sein und bitte euch, wenn ihr dieses Kind besucht, dann geht nicht in dieses Haus bis ihr diesen Eingang und Ausgang immer wieder segnet. Segnet das Personal, segnet die Ärzte und ihr werdet sehen, dass mit der Zeit auch bei diesem Personal sich die Hüllen lösen. So bitte ich euch, segnet immer wieder. Und ihr, die ihr hier versam-melt seid und um dieses Kind bangt, setzt euch zusammen oder ruft euch zusammen und sagt: Heute wird dieses Kind besucht.
So segnet diesen Besuch, auf dass dieser Besuch die rechten Worte findet, um dieses Kind zu beruhigen, denn dieses Kind darf nicht aufgewiegelt werden. Und sprecht diesem Kind nicht um den Mund, denn dieses Kind hat so große Anstrengungen schon vollbracht, um diese Ver-schattung aufzulösen, denn diese Verschattung geht weit zurück. Ich habe dieses Kind schon immer begleitet, denn dieses Kind gehört zu meiner Familie und meine Familie ist groß und ich bitte immer wieder den VATER um den Segen für dieses Kind. Ich bin immer wieder mit dem Herzen mit dem Kind verbunden und mir tut meine Seele oft weh, aber dieses Weh darf nicht überhand nehmen, sonst kann ich diesem Kind nicht helfen.
Aber ihr, die ihr über diese Erde geht und mit diesem Kind verbunden seid, habt die Kraft und ihr bekommt sie immer wieder vom VATER, diesem Kind zu helfen, auf dass dieses Kind es nicht so schwer hat. Denn ihr müsst euch vorstellen, dass diese Verschattung sehr stark ist, diese Hülle. Stellt euch, wie der VATER sagte, ein Reptil vor, das seine Haut loswerden muss, weil es wächst. Und so muss dieses Kind diese Hülle abstreifen, auf dass das Innere wachsen kann, denn dieser Kern, dieser Urkern wird immer stärker. Er wird bestrahlt und es fühlt, dass es diese Materie abstreifen muss, auf dass der Geist wächst.
So, meine geliebten Geschwister, denkt daran, wenn ihr zu Besuch geht, wie wichtig das ist, alles zu segnen. Und ihr, die ihr hier sitzt, nehmt eure ganze Kraft zusammen, auf dass ihr diesen Segen begleitet. Dir, die du dich um dieses Kind sorgst, sage ich, du kannst ihm helfen mit dem Segen, mit Liebe und Licht, aber gib diesen Segen, dieses Licht und diese Liebe auch dem Personal. Und ihr begleitet eure Schwester, gebt ihr den Segen und auch dem Personal den Segen. Und so wird sich alles lichten und es wird gut werden. Und ich danke euch, dass ihr mir helft, denn dieses Kind liebe ich über alles. So seid gewiss, dass alles seinen rechten Weg geht.
Friede sei mit euch in euren Herzen und die Liebe breche auf zur Tat.

 Gott zum Gruß, meine geliebten Geschwister! [Ed]
 
 

__________________________________________________________________________nach oben ^