Absatz  [ 15   30   44  60  ] [ Textende ]  

HH_061105_96 Die Erde schüttelt sich _ 11 S.

HH  2006

[Download]

 

 

 

    

05.11.06

HH_061105_96 Die Erde schüttelt sich _ 11 S.

:: Hilde Hanselmann

HH0611

 Nr.96  

Die Erde wird sich immer mehr bewegen
und wird sich immer mehr schütteln

Jesus Christus, gestern, heute und in alle Ewigkeit! Er sei gelobt und gepriesen, euer himmlischer Vater! Er sei gebenedeit; denn Er ist groß und wunderbar, der Friedefürst, der All-Eine, der, der alles Leben umschließt und einhüllt, O herrlich, wie Er steht in Seinem strahlenden Glanz, in der Unendlichkeit. Alle will Er an Sein Vaterherz führen, alle auf dem Weg zum Licht.

2 So seid freudig und getrost in eurem Herzen; denn wahrlich, Er ist mit euch alle Tage eures Lebens. Niemals wird Er euch verlassen, sondern immer mit euch sein. Wo ist solch ein Herr zu finden, der, was JESUS tut, euch tut? Seht Er ist der Wunderbare, der Ewig-Eine. In Seinem Namen seid gegrüßt!

3 Mein Friede, Mein Segen, Meine unendliche Liebe sei mit euch, sie hülle euch ein. O Meine Kinder, euch alle habe Ich berufen und erwählt, Mir nachzufolgen, Meine Wege zu gehen, die Wege ins Licht.

4 So ist große Freude in Meinem Vaterherzen, dass ihr gekommen seid, um Meinen Worten zu lauschen, um euch in eurem tiefsten Inneren berühren zu lassen von den heiligen Segensströmen, um euch ganz aufzutun für Mich und Meine Welt.

5 Kinder der Erde, noch steht ihr im Kampf des Äußeren. Doch ihr bekommt täglich neu die Kraft, alles zu überwinden, was euch hindert, auf diesem Lichtweg zu gehen.

6 O seht, Ich bin mit euch alle Tage eures Lebens und werde immer mit euch sein; denn nie bin Ich ferne von euch, nie werde Ich euch verlassen; denn Meine Kraft ist in euch mächtig, ja Meine Kraft ist in den Schwachen mächtig, und durch Meine Kraft und durch Meine Liebe könnt ihr Großes tun.

7 Ihr seid Wanderer auf dem Weg zu eurer wahren Heimat für kurze, überkurze Zeit in dieser Erdenmaterie hineingetaucht. Doch eure Heimat, eure wahre Heimat ist im Licht. Auch ihr seid Licht und dürft dieses Licht hineintragen in diese Welt.

8 O Seht, es ist euch so vieles gegeben. In Meinem Namen dürft ihr wirken. In Meinem Namen dürft ihr Großes tun, wenn ihr in eurem Inneren gewillt und bereit seid, euch Mir ganz hinzugeben; wenn aller Eigenwille von euch genommen ist. Wenn ihr Mir euer Inneres ganz auftut und Ich durch euch zu wirken vermag, dann wird es wunderbar werden.

9 O seht Meine Kinder, in all den Jahren habe Ich euch soviel Gnade geschenkt, soviel Verständnis, und immer durftet ihr zu Mir kommen. Ja, Ich habe euch an der Hand genommen, so wie ihr es heute in diesem Lied vernehmen durftet. Ich will euch weiterführen. Ich reiche euch Meine beiden Hände, o nehmt sie und nehmt sie ganz fest in die euren, damit wir eins werden, damit wir miteinander verschmelzen, damit Ich durch euch wirken darf, damit ihr nicht mehr aus euch selbst wirkt, sondern aus Mir und auch durch Meinen heiligen Geist!

10 Immer wieder muss Ich diesen heiligen Geist ansprechen, der so Großes durch euch bewirken kann. O hört noch vielmehr nach innen, kehrt euch noch vielmehr in die Mitte eueres Herzens, dort, wo Ich bin; denn dort ist Mein Königreich, dort habe Ich Meine Wohnstatt genommen.

11 Seht, Mein Geist ist in euch! Mein Geist wohnt in jedem Menschen, und dieser Geist, ist er nicht das Innerste eures Seins? Wendet euch mehr ab von der Welt, um euch in eure Innenwelt zu versenken. Kommt zu Mir, lauscht nach innen und erkennt Mich in allen Dingen eures Lebens! Überall begegne ich euch, überall ist Mein Wirken. Doch dieses Mein Wirken möchte noch viel mehr durch euch geschehen, damit Mich die Welt als den wahren Vater, als den wahren Gott, als den Herrn, als den Schöpfer Himmels und der Erde erkennen darf.

12 O Seht, die Welt, die Menschen kennen Mich noch viel zu wenig. Sie kennen nicht Mein Wirken, sie kennen nicht Meine Absicht, die Ich mit ihnen habe. Sprecht von Mir, o kündet von Mir! Kündet von dieser großen Liebe, die Ich zu jedem Meiner Geschöpfe habe und in diese Liebe Ich alle einhülle! Ist diese Liebe nicht wunderbar. Wenn sie in euch wohnt, Meine göttliche Liebe, wahrlich, wird da nicht euer ganzes Leben umgestaltet werden?

13 Seht, euer Leben kann sich dann von Grund auf verändern, und ist dieses nicht Mein Wunsch? Steht nicht in eurer Schrift geschrieben: "Werdet so wie euer Vater im Himmel?" Alle guten Eigenschaften sind in euch hineingelegt, Meine Kinder. O pflegt diese Eigenschaften. Ihr kennt sie alle.

14 Lasst Mich wirken durch euch! Lasst Mich durch euch Freude, Liebe bringen, Verständnis, Güte und Barmherzigkeit, all diese göttlichen Eigenschaften, die in Mir sind. sie sollen auch durch euch zum Ausdruck kommen. Wenn ihr täglich in die Stille geht, in die Verbindung mit Mir, dann werdet ihr in eurer Seele reiner und reiner werden. Dieses wird sich auch in eurem Außenleben zeigen.

    

15 Auch euer Körper, auch eure Körpermaterie wird sich mehr und mehr vergeistigen und auch durch euer Äußeres kann Ich dann mehr zum Ausdruck kommen, damit die Menschen erkennen, dass Ich es bin, der in euch wirkt.

16 Seht, Ich bin Liebe und immer nur Liebe, und in dieser Liebe ist alles Leben eingehüllt. Ist es nicht wunderbar, hineinzugehen in dieses Erleben? Ist es nicht wunderbar, in sich die Glückseligkeit zu verspüren, mit Mir in der wahren Verbindung zu leben?

17 O seht, ihr möchtet übersprudeln von diesem wunderbaren Glück, welches dann aus euch herausströmen wird. Gebt von diesem Glück, gebt von dieser Liebe weiter, von allem, was in euch ist an Gutem, damit es eure Mitmenschen zu spüren bekommen, dass Ich es bin, der durch euch wirkt.

18 Seht, Ich habe euch bisher geführt. Ich werde euch weiterführen, und immer dürft ihr das frische Wasser aus Meinem ewigen Brunnquell trinken. Immer wieder schenke Ich euch das Brot Meines wahren Lebens, das eure Seele sättigt. Es ist das wahre Brot aus Meinen ewigen Himmeln. Kann ein Mensch ohne Brot leben? Er braucht das Brot und die Speise zur rechten Zeit.

19 Seht Meine Kinder, ihr bekommt die Seelenspeise, damit nicht nur euer Leib, sondern auch eure Seelen gekräftigt werden, damit ihr euer Leben Mir ganz unterstellen könnt.

20 Als Ich noch auf der Erde war, habe Ich da nicht die Hungrigen gespeist mit dem Brot aus Meinen Himmeln? Habe Ich ihnen nicht den Trunk des frischen himmlischen Wassers geschenkt? Wahrlich, diese Menschen sind dann in ihrem Inneren aufgeblüht. Sie erkannten den großen Segen, der auf sie überströmte. Sie erkannten, welche Fülle Ich an sie auszuteilen bereit war, und auch sie erkannten, dass sie Kinder Gottes sind, von Mir unendlich geliebt.

21 Wie manches Menschenleben hat sich damals geändert. Viel sind Mir nachgefolgt. Viele fanden die Wahrheit des Lebens. Sie erkannten Mich als den Gott, als den Gott und Schöpfer Himmels und der Erde.

22 Seht Mein Werk, das Ich begonnen habe auf dieser Erde! Ihr dürft es mit Mir und durch Mich vollenden; denn die Gnade ist besonders groß jetzt in diesen Tagen.

23 Wahrlich, es wird noch so vieles auf die Menschen zukommen. Da dürft ihr dann aus eurem Inneren schöpfen, aus der ewig lebendigen Quelle. Da dürft ihr das wahre Brot an die Hungernden austeilen, wenn diese große Dürre im Geistigen besteht.

24 Viele Menschen sind des Lebens überdrüssig, weil sie die Wahrheit noch nicht gefunden haben, weil sie nicht Mich erkennen, weil sie auf der Erde keine Befriedigung empfinden. Sie hasten in die Tage hinein. Sie leben nur im Äußeren. Sie gönnen sich tausend äußere Freuden, aber werden sie dadurch wahrhaft befriedigt und empfinden sie dadurch dieses innere große Glück? Es ist das Gegenteil der Fall, eine unendliche Leere füllt sie aus, wenn sie nicht den Sinn dieses Lebens erkennen. Sie hetzen von einem Vergnügen zum anderen. Sie sind hier und dort und überall, wo es im Äußeren laut zugeht, wo das äußere Treiben gar mächtig ist. Aber dann, wenn sie von Mir hören werden, wenn sie Mich erfassen und begreifen können, dann wird sich ihr Leben wahrhaft ändern.

25 Seht Meine Kinder, Ich bin gekommen, um alles neu zu machen, um alles umzuwandeln, um wahrhaft alles zu erneuern, damit es ein Neues werde. Muss nicht auch in eurem Leben noch so vieles neu werden, von Mir geheiligt und gereinigt?

26 Wenn ihr euch in Meinem göttlichen Spiegel betrachtet, werdet ihr erkennen, wieviel Unreines noch in eurem Leben ist, wie vieles noch zu ändern ist, wie vieles, das euch noch belastet, das euch nicht zur Ruhe kommen lässt, vieles, was euch noch quält, wenn es nicht immer so geht, wie ihr glaubt, dass es gehen sollte.

27 Es sind oft noch so viele Fragen, noch so viele Wünsche in euch. Ihr dürft sie wohl in eurem Inneren bewegen, doch ihr solltet auch die euch helfenden Hände annehmen, euch nach ihnen ausstrecken und euch stets der Gegenwart Meiner Engel bewusst sein, die euch zur Seite stehen.

28 Ein Ruf eueres Herzens, ein kurzes In-die-Stille-gehen, und ihr werdet in eurem Inneren verspüren, wie es ruhig wird, wie die Wogen sich glätten, die manchmal so hoch gehen, diese Wellen, die sich oft gar mächtig auftürmen. Doch wie Ich damals der See geboten habe, damit die Wellen ruhig werden, so werden sie auch in eurem Leben verebben, und es wird ruhig und still in eurem Herzen werden.

29 O fragt euch, wenn ihr Mich habt, habt ihr dann nicht alles? Seht, alles habe Ich in euch hineingelegt. Ihr solltet nur nach diesem Schatz graben, der in jedem von euch ruht. Ist dieser Schatz nicht Goldes wert? Ja, Ich muss euch sagen: "Dieser Schatz besteht aus purem Gold!" Grabt eifrig danach, nach dem, was inwendig in euch zutage kommen möchte.

30 Gar mancher unter euch ist sich des Schatzes, den er selbst in sich trägt, noch gar nicht bewusst. Seht, in jedem ist er hineingelegt, und euch alle, wie ihr hier seid, euch alle habe Ich berufen und erwählt. Keiner ist ausgeschlossen und wird niemals ausgeschlossen sein; denn Ich bin ein liebender, ein gütiger, ein barmherziger Vater.

    

30 So groß ist heute der Segen, der fließt in eure Mitte. Tut doch eure Herzen ganz weit, ganz weit auf, damit ihr dieses Wunderbare erleben dürft! Aber nicht nur heute dürft ihr es erleben, sondern alle Tage eures Lebens, wenn ihr euch mit Mir verbindet.

31 Bin Ich nicht für euch der Fels in der tosenden Brandung? Ich bin der Fels, an dem ihr euch anklammern dürft, wenn euer Lebensschifflein hin- und hergetrieben wird. Ihr dürft den Anker legen, und es wird ein fester Anker sein. Schützend halte Ich stets Meine Hände über den Meinen, was auch immer in der Welt draußen geschieht. Sie dürfen die Geborgenheit in Mir verspüren und Meinen heiligen Schutz, denen Ich ihnen gebe.

32 So ihr euch aus freiem Herzen unter Meinen Schutz begebt, so werdet ihr für alle Zeiten unter Meinem Schutz stehen. Weicht nicht von Mir, sondern bleibt bei Mir, Meine Kinder. Wahrlich, denn es will Abend werdenund der Tag wird sich neigen.

33 Ihr wisst und erkennt doch die Zeichen der Zeit. Wie oft muss Ich noch davon reden! Ihr erkennt, wie vieles auf der Welt geschieht, wie vieles im Argen liegt und wie vieles noch auf die Menschen zukommen wird.

34 In all den Jahren habe Ich euch darauf aufmerksam gemacht. Doch weil immer wieder Einhalt geboten wurde, weil Meine Gnade und Meine Barmherzigkeit so unendlich war, deshalb glauben die Menschen oft nicht mehr daran. Sie wiegen sich hinein in den Schlaf.

35 Sie glauben nicht an Meine Worte, sie nehmen sie nicht  mehr ernst, und wieder werden sie von dem weltlichen Treiben erfasst. Ihr wisst es, dass der Widersacher nicht schläft, sondern, dass er an den Herzen und an den Seelen der Meinen rüttelt, damit er stets versucht, sie zu verführen, sie in die Gleichgültigkeit hineinzubringen, damit sie den Weg, weg von Mir nehmen.

36 Seht, er hat eine große Macht. Diese Macht ist ihm wohl noch eine kurze Zeit gegeben. Aber ihr wisst, sie wird ihm genommen werden, wenn die Zeit gekommen ist, damit er Meine Schäflein nicht mehr verführen kann.

37 Habt eure Augen offen, auch eure Ohren, damit ihr alles vernehmt, was geschieht! Jedoch vielmehr dürft ihr eure inneren Augen und eure inneren Ohren öffnen; denn das ist sehr wichtig.

38 Seht, es kommen große Scharen aus vielen Ländern, die wandern, wandern, wandern und flüchten müssen. Die Erde wird sich immer mehr bewegen. Sie wird alles das abschütteln, was sie durch die ganzen Jahrhunderte in die Krankheit getrieben hat. Die Erde, eure Mutter Ich sprach schon davon die unendlich leidet ob allem, was ihr angetan wird und wurde. Sie wird sich noch mehr rütteln und noch mehr schütteln; denn es wurde euch schon einmal gesagt, sie kann es nicht mehr ertragen. Es ist zuviel für sie. Wenn Meine Engel nicht immer mit dem göttlichen Balsam ihre Wunden bestrichen hätten, wäre schon viel Schlimmeres geschehen.

39 Die Menschen wissen um so viele Dinge, aber sie tun es nicht. Sie wollen in ihrem Wohlleben verbleiben, in ihrer äußeren Gleichgültigkeit. Sie wollen nicht hören, sie wollen nicht sehen, und vielen ist es ganz egal, was kommen wird. Sie wollen heute gut leben und was morgen geschieht, interessiert sie nicht. Doch die Menschen sollten auch Verantwortung in sich tragen; denn dieses ist so wichtig.

40 Der Mensch hat die Verantwortung über die Tiere. Er hat die Verantwortung über die gesamte Natur und auch über die Erde. Ist die Erde ihm nicht gegeben als ein Lebensplanet, wo er sein Leben doch wunderbar leben könnte, wenn alle in Frieden und Eintracht sich befänden?

41 Die Erde könnte ein wunderbares Paradies sein. Die Menschen könnten in Freude, in Liebe und in Gottverbundenheit darauf leben, und die Erde würde ihnen alles schenken, was sie besitzt, alle Früchte, und die Sonne würde alles Leben auf der Erde in wunderbarem Wachstum hervorbringen. Auch die Menschen würden sich so freuen können und in Meiner Fülle leben dürfen.

42 Doch was tun die Menschen, sie zerstören die Erde. Sie zerstören nicht nur die Erde, sie zerstören alles, was ihnen nahe kommt. Sie zerstören es größtenteils mit Mutwillen.

43 Seht, der größte Teil der Menschen auf der Erde, sie wollen besitzen, wollen alles, was ihnen auch begegnet, unter ihre Herrschaft bringen, um nur im Reichtum zu leben. Aber die vielen, die in der Armut leiden müssen! Ihr wisst ja selbst um alles, Ich brauche es auch nicht immer wieder zu wiederholen. Aber denkt an die vielen Kinder in Afrika und überall auf der Welt, die verhungern müssen, die gequält werden und soviel leiden müssen, und auch an all die Menschen in den Kriegsgebieten!

44 Kümmern sich die, die das alles entfachen, kümmern sie sich darum, um das Leiden der Menschheit? Ihr wisst es, um was es alles geht, was diese Mächtigen auf der Erde alles anzetteln, und die armen Völker müssen alle darunter leiden und die Erde, die dann mit Naturkatastrophen reagiert.

    

45 Jeder unter euch aber kann seinen kleinen Teil, und ist es nur ein kleiner Teil, dazu beitragen, damit es der Erde und den Menschen, den Pflanzen und allem Leben besser geht. Euch ist alles in die Hände gelegt, Meine Kinder. Ich muss euch nur immer wieder daran erinnern; denn auch mancher unter euch lebt hinein in den Tag ohne sich alles dessen bewusst zu werden.

46 Jeden Tag sollt ihr und dürft ihr ganz bewusst leben, wenn ihr den Tag mit Mir beginnt, mit Mir, eurem Herrn, eurem Heiland, eurem Freund, eurem Bruder, eurem Meister, dann werden die Tage wunderbar werden.

47 Dann werdet ihr auch in eurem Inneren verspüren können, was zu tun ist. Es ist so vieles zu tun. Geht nicht achtlos durch euer Leben, sondern immer wieder muss Ich euch dazu aufrufen, bewusst durch die Tage hindurch zu gehen, auf alles achtend, was auch geschieht. Jeder kann seinen Teil dazu beitragen.

48 Auch das habe Ich schon des öfteren erwähnt, dass es, als ihr euch noch in den jenseitigen Welten befandet, bevor ihr den Weg auf die Erde genommen habt, Mir versprochen habt, auf dieser Erde zu dienen. Nun seid ihr hier, Meine Kinder. Nun dürft ihr Mir dienen. Möchte doch euer ganzes Leben ein einziges Dankgebet sein für die Liebe, Gnade und Güte, die Ich euch doch täglich zuteil werden lasse.

49 Ihr dürft danken, danken und immer wieder danken; denn durch das Danken werdet ihr auch vieles bewirken. Seht, Ich will den Himmel heute öffnen, damit diese Segensströme in vermehrtem Maße auf euch herabfließen. Es ist so etwas Wunderbares, was geschieht, wenn die Herzen eins werden in der Gemeinschaft mit Mir, in der Gemeinschaft mit Meinem Geist, in der Gemeinschaft untereinander, Mir zu dienen, Mir zu danken, Mich zu lobpreisen.

50 Könntet ihr nur einen kleinen Blick hineintun in Meine Welten, in Meine geistigen Welten, in diese Schönheiten Meiner Welten! Würdet ihr nicht geblendet werden von all der Schönheit?

51 O seht, in diesen Tagen wirken auch alle die, die Mir auf allen ihren Lebenswegen treu zur Seite gestanden haben, die Ich in Meinen Himmeln mit den Kronen der Vollendung bedacht habe. Es sind so viele Seelen, die Zeit ihres Lebens im vollkommenen Einsatz im Dienst für Mich gestanden haben. Möchtet ihr sie heilig nennen, die Heiligen. Möchtet ihr ihnen welche Namen geben auch immer, oder die, die überwunden haben, die alles Zeitliche hinter sich gelassen haben, um jetzt in Meinen ewigen Himmeln zu wirken.

52 Viele sind den Demutsweg gegangen. Es waren jene, die alle Leiden auf sich genommen haben. Es waren jene, die für Mich 100%ig eingestanden sind. Fragt euch, wie viele Menschen wollen heute noch für Mich Leiden auf sich nehmen? Oder all die vielen Märtyrer, die Ich in Meine Himmel aufgenommen habe, weil sie ihren Glauben nicht verleugneten. Wahrlich, auch ihr werdet noch gefragt werden um eures Glaubens willen. Dann steht fest und verleugnet Mich nicht, Meine Kinder.

53 Seht, es heißt ja auch in eurer Schrift: "Die, die überwinden, werden die Krone des Lebens erringen. Denkt nach über alles, was geschieht! Es sind jetzt wieder Wochen, wo auch eure lieben Jenseitigen vermehrt zur Erde kommen, um sich mit euch zu verbinden, damit ihr euch ihrer Gegenwart bewusst werdet. Was führt sie zu euch? Ist es nicht ihre Liebe, die sich mit euch verbinden möchte, die euch wahrhaft lieben, die für euch betend einstehen und auch an eurer Seite sind? Könnt ihr sie auch nicht sehen, so sind sie doch um euch. Auch sie möchten euch vor manchem bewahren, was euch schaden könnte.

54 Seht, es ist so vieles, was im Laufe eines Tages auf euch zukommt. Ihr dürft es erkennen. Vor manchem haben sie euch schon beschützt und bewahrt. Nicht nur eure Schutzgeister, die euch täglich zur Seite stehen, Ich brauche sie alle, weil sie in Meinem Dienst stehen. Daran denkt.

55 Seht, der Schutz ist so wichtig für jeden von euch; denn so viele Gefahren lauern draußen. Würdet ihr nicht unter Meinem göttlichen Schutz und unter dem Schutz Meiner Engelwesen stehen, wie vieles wäre schon geschehen. Oft werdet ihr euch dessen selbst bewusst, dass euch wieder eine schützende Hand bewahrt hat. Wie immer, muss Ich euch wieder aufrufen in dieser Zeit, wo der Winter beginnt, damit ihr nicht leichtsinnig werdet, wenn ihr euch draußen bewegt.

56 Es ist wichtig, jeden Tag mit einem Gebet aus dem Haus zu gehen, alle Menschen zu segnen, denen ihr begegnet. Es sollte nur ein segnender, ein liebender Gedanke sein, sie alle einhüllend, ja selbst die Pflanzen und die Tiere spüren euren Segen.

57 Es gibt ein menschliches Sprichwort, d.h. "An eurer Eltern Segen ist alles gelegen!" Bin Ich nicht euer himmlischer Vater, und ist nicht an Meinem Segen auch alles gelegen, den ihr in eurem Leben so notwenig braucht?

58 O seht, es sind heute wieder so viele in eurer Mitte, und manch einer möchte vielleicht das Wort ergreifen von euren Angehörigen. Aber auch ihr, die ihr Mein Wort in euch vernehmt, schweiget nicht; denn immer muss Ich sagen: "Ihr sollt und dürft eine lebendige Gemeinschaft sein!" Lobt und preist Mich euren Vater aus vollem Herzen! Ich muss es immer wieder wiederholen: "Die Gnaden werden groß sein und die Liebe, die fließt und euch einhüllt, die Liebe, die euch Segnungen ohne Maßen schenkt. Vertraut Mir, Meine Kinder! Vertraut Mir in allen Dingen eures Lebens; denn Ich sehe, dass oft euer Vertrauen und euer Glaube noch schwach ist. Schenkt Mir euer vollkommenes Vertrauen, damit auch ihr Meine vollkommene Hilfe erfahren dürft. Ich habe sie euch versprochen. Ihr werdet sie erhalten

59. O seht die lichten Wesen, die euch heute wieder einhüllen. Sie haben einen großen Kreis um euch geschlossen. Auch sie hüllen euch ein in die Liebe und in das Licht. Immer wieder erneut möchten sie das Licht in eurem Inneren entzünden, so es nicht mehr so intensiv leuchtet. Aus eurem Inneren heraus dürft ihr leuchten, dürft ihr strahlen, strahlend für diese dunkle Erde werden, die das Licht braucht. Überall, wo Ich Meine Lichtkreise auf dieser Erde habe, soll das Licht in noch größerem Maße entzündet werden, Meine Kinder, damit Mein Licht diese Erde überstrahlen kann und noch vieles abgehalten werden wird.

    

60 Je größer das Licht wird, desto weniger hat die Finsternis Macht. Daran glaubt! So soll ein jeder in sich das Heilige und Wunderbare spüren, was Ich in jedem von euch hineinlege. So sollt ihr Mir Meine Kinder in diesen Tagen Mir treu zur Seite stehen. Ich brauche eure Treue. Ich brauche eure wahre Nachfolge. Ich brauche euch. Wie Ich schon sagte, Ich habe euch berufen und erwählt. So geht den wahren Weg aus der ganzen Liebe eures Herzens heraus und seid Mir treue, treue, treue Jünger, die ihren Meister wahrhaft nachfolgen.

61 Wie oft muss Ich zu euch sagen: "Ich bin euer Heiland, Ich bin euer Erlöser, Ich bin der Helfer in allen Nöten eures Lebens! Kommt zu Mir und habt Vertrauen! Es wird wunderbar in eurem Leben werden. Vieles wird sich, wo ihr jetzt noch Unklarheit habt, von alleine klären; denn Ich kann alles bewirken.

62 Solange ihr aber noch vom Menschlichen her wirken wollt und glaubt, alles tun zu müssen, so sage Ich euch: "Übergebt es vielmehr noch Mir!" Wohl müsst ihr das Eure dazu tun. Wenn ihr aber euer vollkommenes Vertrauen auf Mich werft, dann kann Ich sovieles in eurem Leben bewirken.

63 Hebt eure Hände stets zum Gebet empor! Lasst euch heiligen! Lasst euch aber auch ausrüsten für den Kampf in dieser Welt; denn da sollt ihr gestärkt und gewappnet sein. Die Liebe ist unendlich und groß, wenn Ich in eurem Herzen wirken darf, sichtbar für die Welt, sichtbar für die Menschen.

64 Viele Diener habe Ich auf dieser Erde. Doch wer ist gewillt, in die vollkommene Demut hineinzugehen? Wer ist gewillt, Mir, was immer auch geschieht, getreulich nachzufolgen? Lasst Meinen Ruf nicht verhallen; denn Ich bin ein Rufender in der Wüste der Menschheit dieser Erde.

65 Wie oft habe Ich schon diese Worte gesagt. Jeder, der Meinen Ruf vernimmt, darf die Straßen des Lichtes wandeln, wenn er sich Mir vollkommen zuwendet. Es grüßt euch die Liebe! Es grüßt euch das Leben! Es grüßt euch euer Vater im Himmel!" Amen.

Bruder I: So bitte Ich euch, gebt Mir Platz in eurem Leben, damit Ich die Wandlung in euch vollziehen kann, die Wandlung, die erforderlich ist für die Demut und für die Liebe, die Wandlung, die erforderlich ist, damit ihr Meinen Segen, der vermehrt ausgeschüttet wird, weitergeben könnt; denn die Liebe möchte durch euch wirken. Wahrlich, Ich möchte alle Meine Menschenkinder berühren in dieser Zeit; denn die Zeit wird ernst. Mit diesem Ernst einher geht die Gnade über diese Erde. Die, die Mir nachfolgen und Mich weitertragen Meine Sehnsucht ist in jeder Seele, in jedem Wesen, in Meiner gesamten Schöpfung.

Diese Sehnsucht in euch vollzieht die Wandlung. Vertraut euch Mir an, damit ihr die Liebe weitergeben könnt, die Ich gebe für die Zeit, die kommt! Jeder von euch spürt, wohin diese Erde geht. Ich bin das Licht am Firmament; denn wahrlich, der neue Himmel steht am Firmament und voran Meine Liebe, damit es werden kann, was Ich euch sagte.

Ich mache eine neue Erde und einen neuen Himmel, und die  neue Erde wird bewohnt on denen, die Mir nachfolgen, die die Liebe leben und sie hinaustragen mit dem Geist im Herzen, die segnend über die Erde gehen. Dazu bedarf es der Wandlung. Die äußere Wandlung vollzieht sich, das spürt ihr alle. Wahrlich, Ich bitte euch, wandelt euch mit Meiner Kraft! Gebt Mir, der Liebe, einen Platz in eurem Inneren! Lasst Mich euch ausfüllen mit der gesegneten Liebe und Gnade, damit Ich alle Meine Menschenkinder erreiche, auch die, die im vermeintlichen Schatten stehen. Ihr seid ausgestattet mit der Macht, euren Nächsten zu berühren, damit er sich dem Licht zuwenden kann; denn auch euer Nächster spürt den Ernst dieser Zeit.

Viele von euch spüren den Ernst und viele auch die Ausweglosigkeit. Ich lege die Liebe in eure Hände, die Hoffnung; denn Ich, euer Vater, liebe alle Meine Kinder und bitte euch, helft Mir für die, die noch im Schatten stehen, damit auch sie den Sinn dieses Lebens erkennen, sich dem Licht zuwenden und nicht mehr den Weg durch die Welt gehen, sondern zum Licht, in die Heimat; denn eure Sehnsucht ist die Heimat, die wahre Heimat in euch.

Ich rufe euch, Ich rufe euch aus tiefstem Herzen. Ich überschütte euch mit all Meiner Gnade und bitte euch, folgt Mir nach! Legt das Menschliche ab. Jemehr ihr ablegt, desto mehr Platz kann Ich in euch nehmen, kann Ich ausfüllen eure Zellen eurer Gedanken; denn die Liebe ist der Weg zu Mir, zu eurem wahren Selbst, zum Inneren. Amen.

Bruder R:  Meine geliebten Söhne, Meine geliebten Töchter! Ich bin wahrlich mitten unter euch! Ich bin in eurer Mitte, wahrhaftig unter euch. Ich berühre jeden von euch in seinem Herzen; denn Ich bin die Liebe, die Liebe in all euren Zellen eures Körpers. Ich bin die Liebe in eurer Seele. Ich bin der fließende Quell, der in euch sprudelt. Ich bitte euch, diesen Quell nach außen zu leiten, zu allen Meinen Kindern; denn sie bedürfen wahrlich der Liebe in dieser Zeit, die so ernst ist. Ich möchte durch euch wirken, so ihr Mich durch euch wirken lasst.

Legt eure Hand in die Meine! Wir gehen gemeinsam. So ihr diese Hand ergreift, Ich werde sie niemals loslassen; denn Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben, das Leben in einem jeden von euch, in all euren Geschwistern. Erkennt dies und nutzet Meine Gegenwart, indem ihr euch mit Mir verbindet.

Ich freue Mich, wenn ihr den Weg mit Mir geht! Amen.

 

Geistige Schau von E.M: Der Himmel tat sich auf, und unser HERR und Heiland auf einer Wolke, umgeben von Seinen wunderschönen Engeln, schwebte herab, eingehüllt von einer goldenen Aura. Mit einer großen Liebe und doch einem großen Ernst durften wir Seine Worte vernehmen.

[ zur vorherigen DG über HH ]